Austria | Germany | France | Sweden | India | USA | China | Singapore
Unsere neue Glasfasermessung – ganz ohne Hektik
News & Events | 2 Minuten Lesezeit |

Unsere neue Glasfasermessung – ganz ohne Hektik

Faseroptische Messverfahren haben den Vorteil, dass sie unempfindlich gegenüber Störungen aus der Umgebung sind. Wir alle wissen das. Wir wissen auch, dass es bisher nicht so einfach war, sie in Test- und Überwachungsprojekten einzusetzen. Entweder weil die Lernkurve steil war oder weil einfach keine integrierte DAQ verfügbar war. Aber wir haben gute Nachrichten für Sie!

Gantner Instruments bringt einen brandneuen Optical Gage Amplifier auf den Markt, der alle Vorteile der faseroptischen Messung bietet, aber ohne die damit verbundenen Probleme!

Was ist der F108?

Der neue F108 Optical Gage Amplifier kombiniert einzigartige faseroptische Sensortechnologie mit der Modularität und Vielseitigkeit der Q.series X Produktlinie. Für eine schnelle und einfache Einrichtung können Sie GI.bench verwenden und es sogar mit GI.cloud für cloudbasierte Speicherung und Überwachung kombinieren.

Die Q.series X F108 ist für faseroptische π-phasenverschobene Bragg-Gitter (πFBG) für hochauflösende Messungen konzipiert. Ein Laser mit einem engen Abstimmbereich (~4 nm, nominell ~1548-1552 nm) wird verwendet, um die Einbuchtung in einem πFBG zu erfassen und diesen Punkt zu verfolgen, wenn der Sensor Temperatur- oder Dehnungsänderungen ausgesetzt ist. Mit anderen Worten: Es können kleinere Signalspitzen gemessen werden, was die Messung genauer und präziser macht.

Was müssen Sie tun, um die einzigartige optische Sensorik für Ihre Aufgaben in Datenerfassungssysteme zu nutzen? Sie müssen nur den Stecker einstecken… und schon können Sie messen!

Wir bei Gantner Instruments haben den Weg des Signals von der Messzelle über den Messwertaufnehmer bis hin zum Signalaufbereiter optimiert, um eine Vielzahl von Herausforderungen bei Präzisionsmessungen zu meistern.

In welchen Umgebungen können Sie den F108 einsetzen?

Die faseroptische Messtechnik hat den großen Vorteil, dass sie unempfindlich gegenüber Umgebungsstörungen ist. Blitzeinschlag? Kein Problem für die F108! Faseroptische Sensoren sind eigensicher und können immer dann eingesetzt werden, wenn die Bedingungen schlecht sind.

Warum F108 und nicht ein anderes faseroptisches Messprodukt?

Im Gegensatz zu anderen faseroptischen Abfragesystemen zeichnet sich die im F108 von Gantner Instruments verwendete Technik durch eine unübertroffene Messunsicherheit aus, die z.B. bei der Temperatur bei +/-0,2 °C relativ liegt. Ja, Sie haben richtig gelesen – so gut ist unsere Glasfasertechnologie! Und was es noch mehr auszeichnet, ist, dass wir die Technologie genau dort eingesetzt haben, wo Sie sie brauchen – in einem nahtlos integrierten Datenerfassungssysteme.

  • Einstecken und messen: Beginnen Sie mit den Messungen, sobald Sie das Gerät anschließen.
  • Schneller messen: Einkanalige Messgeschwindigkeit von 10 kS/s
  • Ein weiteres Mitglied der Familie: Vollständig kompatibel mit der Q.serie X Produktlinie und GI.bench für einfache Einrichtung und Datenerfassung
  • 8 unabhängige Messkanäle

Möchten Sie mehr über die Q.series X F108 erfahren?

Weitere Informationen finden Sie auf unserer F108-Website, wo Sie Datenblätter herunterladen können, oder bei Ihrem örtlichen Gantner Instruments-Vertriebsmitarbeiter.

Weitere Artikel

News & Events

Hochpräzise EHV-Batterie-Temperaturmessung DAQ: GM-Anwendungshinweis

Gantner Universal Test & Measurement DAQ mit präziser Temperaturmessung, verteilten E/A und Signalkonditionierung, ausgewählt für GM (Chevy Volt) Batterietests.

Weiter...
News & Events

Messungen bei -40°C Umgebungstemperatur

Wir haben unseren Q.bloxx XL A104 TCK gerade in der Klimakammer bei -40°C Umgebungstemperatur getestet und er leistet unter diesen extremen Bedingungen perfekte Arbeit.

Weiter...
News & Events

Cloud-basierte Brückenüberwachung mit solarbetriebener Q.serie DAQ

Für einen großen Eisenbahnbetreiber überwacht Gantner Instruments kontinuierlich eine Eisenbahnbrücke mit Hilfe von Wegaufnehmern, um die Durchbiegung von Brückenträgerelementen zu erfassen.

Weiter...
Tipps & Trends

Schnittstelle der Q.series mit dem Moog Aerospace Test Controller

Die Menge der Daten, die bei einem Testprogramm für Flugzeugstrukturen erzeugt werden, nimmt ständig zu. Die Dichte der Lasteinleitungspunkte (Aktoren) und Sensoren (Dehnungsmessstreifen, Thermoelemente, LVDTs) an einem Prüfgegenstand nimmt immer mehr zu, und die Modellvalidierung erfordert höhere Datenabtastraten, um mehr Details zu erfassen. Die Risiken und Kosten, die mit der Validierung und Zertifizierung von Flugzeugen verbunden sind, sind beträchtlich, und die Anforderungen an eine schnelle Inbetriebnahme sind hoch. Um die Auswirkungen von Nachrüstungen in Betrieb befindlicher Flugzeuge zu minimieren, ist die Fähigkeit, Testergebnisse schnell zu generieren, entscheidend für den Erfolg eines Testprogramms.

Weiter...